Beiträge

Deutschland erstmalig bei der WBC

In Ländern außerhalb von Deutschland ist der Beruf des Metzgers hoch angesehen, als Traiteur in Frankreich oder als Master-Butcher in den USA genießt man gesellschaftlich einen exzellenten Ruf als Fachmann und Spezialist auf seinem Gebiet. Wichtig ist hierbei das nicht nur der Beruf sondern auch die Lebensmittel und Produkte der Metzger einen ganz anderen Stellenwert in der Gesellschaft haben und auch ganz andere Beträge beim Einkauf bei einem handwerklichen Metzger abgerufen werden. So konnte sich eine elitäre Metzgerhandwerks-Gilde außerhalb von Deutschland rund um den gesamten Globus mehr oder weniger stark etablieren und bzw. wachsen.
Die #WBC hatte ihre Geburtsstunde in einem bilateralem Wettkampf zwischen Neuseeland, den „Pure Sharp Blacks“ und Australien, den „Australian Steelers“ vor etwa zehn Jahren. Über die Jahre kam dann die Mannschaft Großbritanniens, die „British Beefeaters“, dazu was zu einer ersten Vergrößerung des Wettbewerbs führte. Im Jahr 2016, dem letzten Austragungsjahr, kamen dann die Franzosen hinzu und wurden prompt Weltmeister der Metzger, in einem Wettkampf unter vier Nationen.

Nun findet die #WBC im März 2018 wieder statt, diesmal in Belfast/Irland, aber diesmal nehmen zwölf Nationen mit Ihren Nationalmannschaften teil:
Irland, USA, Großbritannien, Australien, Südafrika, Italien, Frankreich, Bulgarien, Neuseeland, Brasilien, Griechenland und zum ersten Mal auch Deutschland mit dem Butcher Wolf Pack.